Deutsche Mangaka von Altraverse auf der Connichi 2019

Die deutsche Mangeszene ist vielfältig: Daher freuen wir uns, dass Altraverse als Verlag die kreative Arbeit der deutschen Künstler fördert. In diesem Jahr könnt ihr folgende deutsche Mangaka am Stand von Altraverse auf der Connichi 2019 treffen.

Horrorkissen

Horrorkissen startete ihre Karriere 2008 mit der Veröffentlichung der Urversion von »Grablicht« auf Animexx. 2012 erhielt sie für »Grablicht« den Publikumspreis des Comic Salons Erlangen. Bekannt wurde Horrorkissen auch durch ihre zahlreichen Live-Perfomances mit Ukulele auf Conventions und ihrem Youtube-Kanal, auf dem sie auch zahlreiche von Manga und Anime inspirierte Songs einspielte, die später auf den beiden CDs »Blumen aus Papier« und »Frozen in Time« gesammelt veröffentlicht wurden.
Seit 2018 ist Horrorkissen bei Altraverse als Illustratorin angestellt und hat hier mit der Arbeit an ihrer neuen Serie »#plüschmond« begonnen, deren erster Band im Oktober 2019 erscheinen wird.

(c) Altraverse

 

Anike Hage

Anike Hage wurde ab 2006 mit der fünfbändigen Serie »Gothic Sports« einem größeren Publikum bekannt. 2008 adaptierte sie Gudrun Pausewangs »Die Wolke« als Manga. Seit 2018 veröffentlicht sie ihren Fantasy-Epos »Eislicht« bei Altraverse. Neben ihren Comic-Projekten arbeitete sie als Illustratorin an zahlreichen Jugendbüchern mit, u.a. für Oetinger und Carlsen. 2007 und 2011 wurde sie mit dem Sondermann-Preis der Frankfurter Buchmesse ausgezeichnet.

 

@Altraverse, Jumpai Tanaka

 

 

Vortrag: Mangaka in Deutschland

Anike Hage und Horrorkissen (u. a. »Grablicht«, »#plüschmond«) berichten von ihrer Arbeit und ihrem Leben als Mangaka in Deutschland.

Freitag, 14:30 UHR, Workshopraum 2

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.